Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Nicht-interventionelle Unbedenklichkeitsstudie

GAM-33

Octapharma
 

Sehr geehrte Teilnehmer der GAM-33 Studie,

in unserem aktuellen Newsletter haben wir die neuesten Zahlen und die Ergebnisse der letzten Zwischenauswertung für Sie zusammengestellt.

  • Inzwischen wurden 4.716 Patienten in die Studie eingeschlossen und 80.798 Infusionen dokumentiert.
  • 82% der Patienten erhielten eine Substitutionstherapie mit octagam® aufgrund eines primären oder sekundären Antikörpermangels (PID oder SID).
  • 18% erhielten octagam® zur Immunmodulation einer Autoimmunerkrankung wie ITP oder CIDP.

Vielen Dank an dieser Stelle für Ihre Unterstützung!

204aktiveZentren2.355Patienten40.889Infusionen2.361Patienten39.909Infusionen
 
 

Zwischenauswertung 2018 - Posterpräsentation ESID, Lissabon

Patientenpopulation

 

Die Zwischenauswertung umfasst den Zeitraum von Januar 2014 bis Dezember 2017. Der Fokus der Subgruppenanalyse lag auf Patienten mit einem primären oder sekundären Antikörpermangel (PID und SID).
Die häufigsten Indikationen können sie der nachstehenden Abbildung entnehmen.

  • 410 PID und 2.311 SID Patienten wurden eingeschlossen.
  • 55,9% der PID Patienten und 36,3% der SID Patienten waren vor Einschluss in die Studie bereits mit Immunglobulinen vorbehandelt. 
  • 37,1% der SID Patienten befanden sich unter immunsuppressiver Therapie (Rituximab oder anderen Immunsuppressiva).

Die PID Patienten wurden etwas häufiger mit octagam® 10% behandelt (58%), bei den SID Patienten wurde vermehrt octagam® 5% eingesetzt (55%).

 

Behandlung

Das Behandlungsschema war bei beiden Indikationsgruppen  vergleichbar.


PID SID
Dosis pro Infusion (Median) 0,2 g/kg KG 0,17 g/kg KG
Dosierungsintervall (Median) 4,2 Wochen 4,2 Wochen
Infusionsrate (Median) 1,9 ml/kg/h 1,7 ml/kg/h

Wirksamkeit

Sowohl bei PID als auch SID Patienten konnte unter der IVIG-Therapie ein Anstieg der IgG-Spiegel bei gleichzeitiger Reduktion der Infektionsrate beobachtet werden.

PID_SID
 

Verträglichkeit

  • Bei den PID Patienten traten bei 0,68% der Infusionen Nebenwirkungen auf, bei den SID Patienten bei 0,57% der Infusionen.
  • Hinsichtlich der Nebenwirkungssymptome zeigten sich zwischen den beiden Indikationsgruppen und IVIG-Produkten Unterschiede.
  • Die häufigsten Nebenwirkungssymptome sind in den nachstehenden Abbildungen zu sehen.

PID
SID
 

Das veröffentlichte Poster mit Details zu den Ergebnissen können Sie hier abrufen oder unter dem Menüpunkt Publikationen  finden.


 
 

© Octapharma 2019 | Impressum | Datenschutzerklärung